Reise

Rom

Herzlich Willkommen beim Urlaubsbericht zum Stadturlaub in Rom. Was ist an diesem Urlaub so besonders? Wir sind ohne Wohnmobil unterwegs.

Was soll dieser Bericht nicht sein?

Dieser Bericht soll kein Reiseführer sein. Es werden einige Orte beschrieben, an denen wir uns wohl gefühlt haben, an denen wir Spaß hatten. Eine Vorstellung der städtischen Sehenswürdigkeiten ist nicht vorgesehen.

Orientierung

Hier ist eine Lageplan zur Orientierung!

Top 1: Via Margutta

Wir waren nach dem Besuch der spanischen Treppe noch etwas im Viertel unterwegs. In der Via Margutta suchten wir nach den Drehorten des Films "Ein Herz und eine Krone" (1953, Audrey Hepburn, Gregory Peck). Da stolperten wir über dieses Motiv, was dem Idealbild eines Rom-Fotos vielleicht sehr nahe kommt:

Top 2: Piazza Campo dei Fiori

    Der Platz Campo die Fiori ist ein Platz in Rom, an dem täglich (außer sonntags) ein Markt stattfindet.

    Der Markt ist eine Attraktion für Touristen wie auch füt Einheimische.

    Rings um den Markt gibt es viele kleine Cafes und Restaurants. Hier waren wir öfter mal am Vormittag.

Top 3: Piazza Navona

An der Piazza Navona findet man alte Prachtbauen und einen Pracht-Brunnen. Am Rande des Platzes gibt es viele kleine Cafes und Restaurants. Hier ist den ganzen Tag etwas los. Uns hat vor allem die Stimmung am späten Nachmittag gefallen.

Top 4: Via Appia Antica

Der Bau der Via Appia wurde im Jahr 312 v. Chr. begonnen, die Straße verbindet die Stadt Rom mit dem 540 km entfernten Brindisi. Außerhalb des Stadtzentrums liegen div. wichtige archäologische Sehenswürdigkeiten, u.A. einige frühchristliche Katakomben. Man kann mit dem Linienbus anreisen, ein Stück entlang der Straße spazierengehen, und anschließend mit dem Linienbus weiter- oder zurückfahren.

Top 5: Piazza dei Cavalieri di Malta

An der Piazza dei Cavalieri di Malta kann man durch ein Guckloch im Tor Rom überblicken. Da diese Sehenswürdigkeit in allen Reiseführern vorgestellt wird, sind zu jeder Zeit entsprechend viele Besucher vor Ort. Uns hat der Hügel mit seinen alten Kirchen und Bauwerken besonders gut gefallen.

Top 6: Via Giulia

Die Via Giulia ist eine Prachtstraße, die im 16. Jahrhundert als Parallelstraße zum Tiber (!) von Papst Julius II geplant wurde. An der schattigen Straßenseite kann man sich treiben lassen, und die vielen Prachtbauten bewundern.

Top 7: Scalinata dei Borgia

Ein geschichtsträchtiger Ort, die Treppe erhielt den Namen von dem oberhalb gelegenen Borgia-Palast. Die gezeigte Treppe führt von der Via Cavour zur Piazza di San Pietro in Vincoli.

Top 8: Spaziergang um den Palatin

Jeder Tourist schaut sich beim Rom-Besuch das Forum Romanum an. Dort sind viele Touristen und es gibt wenig Schatten. Seitlich liegt der Palatin-Hügel, um den herum ein Wanderweg führt. Hier ist man mehr für sich allein und kann für einige Momente Ruhe im Zentrum der Stadt genießen. Von hier aus eröffnen sich an verschiedenen Stellen immer wieder Blicke auf den Circus Maximus.

Top 9: Passetto di Borgo / Vatikan

    Vatikan

    Die Via della Conciliazione ist die breite Zugangsstraße in Richtung Vatikan, sie führt von der Engelsburg zum Petersplatz.

    Vatikan

    Der Petersplatz ist das Zentrum des Kirchenstaates. Hier steht die Peterskirche. Auf dem Platz gibt es eine ganz eigene Stimmung, zu jeder Zeit.

    Passetto di Borgo

    Der Passetto di Bogo ist ein historischer Fluchtweg der Päpste vom Vatikan zur Engelsburg. Er verläuft auf und innerhalb der gezeigten Stadtmauer.

    Passetto di Borgo

    Der Passetto di Bogo ist ein Fluchtweg für Päpste vom Vatikan zur Engelsburg. Er verläuft auf und innerhalb der gezeigten Stadtmauer.

    Passetto di Borgo

    Der Passetto di Bogo ist ein Fluchtweg für Päpste vom Vatikan zur Engelsburg. Er verläuft auf und innerhalb der gezeigten Stadtmauer.

    Passetto di Borgo

    Der Passetto di Bogo ist ein Fluchtweg für Päpste vom Vatikan zur Engelsburg. Er verläuft auf und innerhalb der gezeigten Stadtmauer.

Was hat uns nicht gefallen?

Wir hatten bei unserem Besuch in Rom teilweise stürmisches Wetter. An einem Tag haben die Mopeds leider gelitten...

Was geht in Rom gar nicht?

Die Antwort ist ganz klar: Hungrig bleiben. In Rom isst man in Bars, Trattorien, Pizzerien, Restaurants oder einfach auch auf der Straße. Wir haben oft und gern unseren Cappu oder abends den Aperol genommen und das Treiben auf der Straße beobachtet.

Zurück